Die Wenzelskirche

Die Wenzelskirche in Naumburg Saale

Als das markanteste Kirchenbauwerk und Wahrzeichen der Ratsstadt von Naumburg gehört die Wenzelskirche zu den bedeutsamsten Bauwerken an der Saale.
Der spätgotische Bau von 1426 erhielt 1510/1520 sein Westportal und 1724 im Innern eine barocke Ausstattung.
Hervorhebenswert sind u. a. der barocke Hochaltar von 1680 sowie Gemälde aus der Werkstatt von Lucas Cranach d. Ä..
Bemerkenswert ist auch die Grabplatte des August von Leubelfing, Page des Schwedenkönigs Gustav II. Adolf.
Der Kirchturm der Wenzelskirche ist mit 72 Metern der höchste Turm der Stadt.
Er hat in seiner Türmerwohnung in 53 Metern Höhe eine öffentlich zugängliche Aussichtsplattform.
Die von Zacharias Hildebrandt im Jahre 1746 erbaute Orgel ist ein Juwel barocker Orgelbautradition.
Johann Sebastian Bach und Gottfried Silbermann übernahmen die Prüfung dieses Instruments.
Es wurde von 1993 bis 2000 aufwändig restauriert.

(Quelle: Wikipedia unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Stadtkirche_St._Wenzel_(Naumburg))